Mittwoch, 7. April 2010

Ritter & Ruinen: Ein paar Ideen

Ich hab's ja letztes Jahr schon mal angedeutet, ich bastel immer mal wieder an einem eigenen D&D - Klon. Arbeitstitel soll Ritter & Ruinen sein. Hier ein paar meiner Ideen:
  • Kernmechanik soll das W20 - System bleiben (Wirf einen W20, addiere einen Bonus, und vergleiche das Ergebnis mit einer Zielzahl).
  • Attribute sollen einen stärkeren Einfluss haben, es soll einen Unterschied machen, ob man in einem beliebigen Attribut einen Wert von 13, 14 oder 15 hat.
  • Attribute werden erst nach der Wahl von Volk und Klasse bestimmt.
  • Die Klassen und Völker sollen denen aus dem AD&D Einser - Spielerhandbuch bzw. denen von Castles & Crusades entsprechen.
  • Keine Fertigkeiten oder Talente. Stattdessen sollen Fertigkeitswürfe über die Rettungswürfe erledigt werden, mit einem Bonus für bestimmte Völker und Klassen (Elfen bekommen einen Bonus auf Rettungswürfe, wenn sie Bäume erklimmen und eine Geheimtür oder einen Hinterhalt bemerken wollen, Diebe erhalten einen Bonus, wenn sie schleichen oder stehlen). Im Prinzip soll das heißen, jeder hat eine Chance, irgend etwas zu schaffen, nur gibt es Charaktere, die in diesem Bereich spezialisiert und talentierter sind.
  • Ich hadere noch mit einer Zufallstabelle für Individuelle Gaben und Flüche (ähnlich denen von Mutant Future), die einem Charakter individuelle Merkmale und Schwächen geben sollen.
  • Es soll drei Aufsteigstabellen für Erfahrungspunkte geben - Schnell (Für Menschen, die nur eine Klasse verfolgen), Normal (Für Menschen mit zwei Klassen oder Angehörige anderer Völker mit einer Klasse) und Langsam (für Menschen mit drei Klassen oder Angehörige anderer Klassen mit zwei Klassen)
  • Ich bin noch etwas unentschlossen, ob es eine Gruppeninitiative oder eine Einzelinitiative geben soll.
  • Oberhand: Wenn ein Gegner in irgend einer Form seine Verteidigung vernachlässigt (überrascht oder in die Zange genommen werden, seine Waffe verlieren, am Boden liegen etc.) gewährt er seinen Gegnern die Oberhand. Dadurch erhalten sie einen Bonus von +2 auf alle Angriffswürfe, die Rüstungsklasse und alle Rettungswürfe, die gegen diesen Gegner abgelegt werden. Zudem dürfen Diebe und Meuchler immer einen Hinterhältigen Angriff durchführen, wenn ihr Gegner Oberhand gewährt.
  • Voller Angriff: Ein Charakter, der sich nicht mehr als 2m in seiner Handlung bewegt, kann entweder einen Angriff mit +2 auf Treffer - und Schadenswürfe durchführen, oder mehrere Attacken durchführen. Jede zusätzliche, angesagte Attacke führt zu einem kumulativen Abzug von -5 auf den Angriffsbonus, und der verbleibende Bonus muss mindestens +1 oder größer sein.
  • Anhänger, Mietlinge und Gefolgsleute: Ein Spieler kann zu jedem Zeitpunkt versuchen, Anhänger, Mietlinge und Gefolgsleute zu rekrutieren. Die Effektivität ist aber von seiner Stufe, Klasse und seinem Charisma - Wert abhängig. (Beispiel: Kämpfer und Ritter können besser Truppen ausheben, Diebe und Meuchler besser ein Netzwerk von Spionen aufbauen.)
  • Vance'sches Magiesystem und vier Zauberlisten (Druide, Illusionist, Kleriker und Magier). Ich spiele allerdings auch mit dem Gedanken, dies wie bei Microlite 20 zu regeln: Zaubersprüche verursachen Trefferpunkte - Schaden; ein Charakter kann jedoch auch eine sehr begrenzte Anzahl von Zaubern vorbereiten (Wie, einen Zauber pro Tag und Stufe, plus zusätzliche Zauber für hohe Intelligenz und Weisheit), was den Schaden der Zauber senkt und die Effektivität des Zaubers erhöht. Beispiel: Ein Kleriker kann immer den Zauber Leichte Wunden Heilen wirken, der bei einem Verbündeten 1W8 Trefferpunkte heilt und ihn selbst 3 Trefferpunkte kostet. Er kann jedoch, wenn er diesen Zauber vorbereitet, 1W8+seine Stufe an Trefferpunkten und erleidet nur 2 Trefferpunkte.
Das wars erstmal. Postet Ideen, Meinungen, Vorschläge, und Kritik.

Kommentare:

Karsten hat gesagt…

Warum eigentlich das d20 System? Versprichst du dir was von der Spreizung der Werte? Von der Linearität der Ergebnisse?

Der Oger hat gesagt…

Ist zwar schon eine Weile her, aber ich antworte trotzdem: Diese Entscheidungen sind reine Geschmackssache.
Der W20 gehört für mich zu D&D wie Majo auf Pommes, ebenso fand ich die "leeren" Attributswerte auch immer etwas doof.

Was genau meinst Du mit Linearität der Ergebnisse? Den W20? Der Aufstieg jedenfalls soll eher exponentiell denn Linear sein (v.a. Erfahrungs - und Treffer-punkte, kann mir das auch für die anderen Spielwerte vorstellen).

Im Moment liegt das Projekt aber wieder wg. anderer Sachen auf Eis.