Freitag, 3. Dezember 2010

Oger über Schurkenartige Spiele

In letzter Zeit sind mein Lieblingszeitfresser Roguelikes, insbesondere die neue Version vom Aliens Roguelike Null Punkt Acht.

Der Inhalt des Spiels ist schnell erzählt: Die Colonial Marines erhalten einen Notruf der kleinen, aber autarken Kolonie Giger V, und entsenden den Spielercharakter plus einen Gefährten, der aber gleich zu Beginn des Spiels stirbt. Man muss nun durch die alienverseuchte und aus sieben verschiedenen Türmen (die bei jedem neuen Spiel etwas anders aussehen und über unterschiedliche Eigenschaften verfügen) bestehende Kolonie stromern, Waffen, Rüstungen, Granaten, Munition, Keycards, Medpacks und vor allem Erfahrungspunkte sammeln, und schließlich irgendwann auf das Dach des Hauptturms klettern die Königin besiegen und aus dem Komplex entkommen, indem man zur Startposition zurückkehrt. Das Spiel hat zwar unroguelike eine Speicherfunktion, aber Permadeath gibts immer noch, so das man komplett neu anfangen muss, wenn der Charakter stirbt, aber trotzdem irgendwann weitermachen kann, wenn man den Rechner runterfahren will.

Das Projekt entwickelt sich merklich weiter, so das ich mich wirklich freue, irgendwann mal Eins Punkt Null zu spielen. Dann sollen zusätzliche Missionen und Optionen eingebaut sein, auch die Architektur der Türme soll "interessanter" sein, was immer das dann heißt (okay, die sind jetzt immer sechseckig).

Ein zweites Spiel, das für "mal zwischendurch" ganz spaßig war, ist Alphaman. In diesem Spiel übernehmt ihr die Rolle eines Mutanten, der in einer postapokalyptischen Welt den wahnsinnigen Grinch aufhalten soll, die Welt ein zweites Mal zu zerstören. Es ist stark an Gamma World und Mutant Future angelehnt; man tapert durch das nuklear zerstörte New York, sammelt Artefakte (die von Kassettenrecordern bis Strahlenkanonen reichen), mutierte Beeren (die heilen, explodieren und stärken können), kämpft gegen apokalyptische Monster (wie mutierte Präriehühner und Schlangen) und erforscht die Gegend, in einem Zeitlimit. Erschöpfung und Hunger spielen eine weitere wichtige Rolle für das Überleben des Helden.
Gewölbe gibts auch, aber irgendwie funktioniert das Treppensteigen bei mir da nicht.

Und natürlich Moria, aber damit bin ich noch nicht weit gediehen, und als alter Fan von Privateer und Elite warte ich auf eine fertige Version von ASCII - Sektor.

Kommentare:

Moritz hat gesagt…

Als alter Biskup-Fanboy muss ich natürlich auf "Ancient Domains of Mystery" (ADOM) aufmerksam machen. Das hat eine Highscoreliste.



HIGHSCORELISTE!!!!

ewigeheld hat gesagt…

War auch schon Thema bei mir:

http://ewigeheld.wordpress.com/2010/10/05/let%C2%B4s-play-some-rogue/

Ich habe auch einen Link gefunden, dass original "Rogue" direkt online spielen zu können.

BTW - es gibt auch ein "Doom" RL im gleichen Stil wie das "Aliens" RL. Ebenfalls sehr zu empfehlen. @ngband und UMoria sind ebenfalls zu empfehlen.

Falk hat gesagt…

Netter Fund. Auch das ASCII Sektor.

Ein besseres Roguelike als ADOM ist mir allerdings auch noch nicht begegnet.

Das grenzgeniale Dwarf Fortress z.b. ist mir zu komplex, um da reinzukommen.